Edeka Bild2

Mikroplastik als Bedrohung?

healthyfuture Allgemein

Der Klimawandel schreitet immer mehr voran und in allen Medien hört man stets, dass ein geringerer Plastikkonsum eine geeignete Lösung wäre. Jedoch ist es nicht nur allein der Plastikkonsum, sondern auch das Mikroplastik, das so klein ist, dass wir es kaum wahrnehmen können, ist eine große Bedrohung. Doch was genau ist Mikroplastik und wie sehr bedroht es bis jetzt schon unser Leben? Wie wird sich das in Zukunft ändern?

Was ist Mikroplastik?

Die Definition für Mikroplastik besagt, dass es kleiner als 5 Millimeter Polymere, also Kunststoffe, sind. Sie sind in so ziemlich in jedem Duschgel, Shampoo und Lippenstift enthalten. Und sind wir mal ehrlich, die Vorstellung sich mit Plastik zu waschen oder zu schminken ist echt nicht besonders angenehm. Es kann in Form von kleinen Kügelchen in Duschgels oder Peelings vorkommen, oder in gelierter Form als Bindemittel, zum Beispiel in Reinigungsmitteln.

Inwiefern bedroht es bis jetzt unser Leben und unsere Gesundheit?

Zum einen ist Plastik sehr umweltschädlich, da es aus dem Rohstoff Erdöl hergestellt wird und es ihn nur in begrenzten Maßen auf der Erde gibt. Doch nicht nur die Herstellung ist umständlich, auch das recyceln gestaltet sich problematisch, da es nicht biologisch abbaubar ist. Da Mikroplastik aber so klein ist, ist es einfach, es im Meer „zu lagern“. Dies ist so ziemlich für uns alle das größte Problem. Denn im Meer kann es in lebende Organismen gelangen, also in die Tiere, welche im Meer leben. Wenn wir nun wiederum einen Fisch essen, welcher Mikroplastik in sich trägt, gelangt es auch in unseren Körper. Jeder Mensch der einigermaßen gescheit denken kann, realisiert nun, dass etwas das nicht biologisch abbaubar ist und in unserem Körper ist, nichts Gutes bedeuten kann. Die Auswirkungen können von physiologischen Störungen, Stoffwechsel Störungen, über zu Tumorbildungen und einer erhöhten Sterberate führen.

Wie wirkt es sich auf die Zukunft aus und wie wird es sich ändern?

Klar ist, dass es so nicht weiter gehen kann, zumindest langfristig gesehen. Mit unserem jetzigen Konsum, werden die Meere mehr und mehr verschmutzt. Dies führt zu den oben genannten Auswirkungen. Aber Mikroplastik kann auch Treibhausgase ausstoßen, welche unter UV- Licht freigesetzt werden. Vor allem große Mengen an Methan werden frei gegeben und führen zu einem weiteren großen Faktor für den Klimawandel. Denn wir alle wissen, dass der Klimawandel bereits nichtmehr rückgängig gemacht werden kann, jedoch ist es unsere Aufgabe ihn schnellst möglich zu stoppen, denn sonst können wir nicht mehr lang von einer Zukunft sprechen. Spätestens unsere Ururenkelkinder werden uns nichtmehr dankbar sein, wenn wir nun nicht alle versuchen unser Bestes gegen den Klimawandel zu geben.

Also ist mein abschließender Apell an euch, vermeidet größten Teils den Umgang mit Mikroplastik, also achtet beim Kauf von Kosmetik- und anderen Produkten darauf. Hierbei geht es um die Zukunft, als auch um eure eigene Gesundheit.

 

Liebe Grüße,

Yasmin